HSG Langenargen-Tettnang

2. Herren - Knappe Niederlage im vereinsinternen Derby

78 mal gelesen

Am Samstag kam es in der Carl-Gührer-Halle in Tettnang zur Neuauflage der „Mutter aller Derbys“, dem Spiel der HSG Langenargen-Tettnang 2 gegen die LA Hippos, der dritten Mannschaft. Nachdem die Hippos das Hinspiel noch deutlich mit 31:19 für sich entscheiden konnten, wollte die zweite unbedingt die Revanche und die zwei Punkte holen.

Nachdem die Hippos zu Spielbeginn durch vier Tore von Georg Vögele nach gut sechs Minuten schnell mit 4:2 führten, konnte die zweite Mannschaft bis zur 15. Minute besonders durch Valentin Schraff zum 6:6 Ausgleich kommen und sogar auf 8:6 stellen. In der Folge entwickelte sich eine offene Partie bei der die zweite immer mit einem Tor in Führung lag. Die Abwehrreihen standen auf beiden Seiten gut, allerdings fanden beide Teams aber auch immer wieder gute spielerische Lösungen die besonders die Rückraumschützen beider Teams in aussichtsreiche Wurfpositionen brachten. Mit einer knappen 14:13 Führung für die HSG 2 verabschiedeten sich die Teams in die Halbzeitpause.

Der zweite Durchgang ging genau so weiter, wie der erste aufgehört hatte. Es entwickelte sich eine temporeiche Partie, bei der sich keines der beiden Teams absetzen konnte. So ging es über 17:17 und 21:21 bis zum 24:24 in der 45. Minute weiter. Dann folgte allerdings ein vorentscheidender Zwischenspurt der Hippos. Sie schafften es, auch durch zu viele Fehlwürfe der Gastgeber in guten Positionen, sich auf 24:29 fünf Minuten vor Ende absetzen. Die Zweite bäumte sich zwar kurz vor Schluss nochmals auf, konnte die Hippos aber nicht mehr ernsthaft in Bedrängnis bringen.

Die prägendsten Spieler der Partie waren zweifelsohne Georg Vögele mit 17 Toren und Marc Dreher mit 6 Toren für die Hippos, während auf Seiten der HSG 2 Markus Maag mit 9 und Valentin Schraff mit 11 Toren dagegen hielten. Die HSG 2 wusste um die Torgefährlichkeit von Georg Vögele und konnte ihn auch vor einige Herausforderungen stellen, aber gegen so viel Erfahrung hat in einigen Situationen dann doch noch die Abgezockheit oder auch das Glück gefehlt.

Insgesamt konnte die zweite Mannschaft aber ihre starke Entwicklung, die sie seit Beginn der Saison genommen hat, bestätigen und hat sich bis zum Schluss teuer verkaufen können. Diese Leistung gegen eines der Spitzenteams der Kreisliga darf für die restlichen Saisonspiele Hoffnung machen. Wenn man nun noch das Glück bekommt, auch mal die Abpraller zu gewinnen und in den entscheidenden Momenten noch etwas cooler vor dem Tor wird, sollte man in der Lage sein, den Rest der Saison erfolgreich gestalten zu können.

Für die HSG Langenargen-Tettnang 2 spielten:

Luca Hörmann, Felix Baumann, Lucas Reger, Markus Maag, Felix Stauber, Simon Witzke, Adrian Krauß, Constantin Eckart, Florian Diemer, Damian Greiffendorf, Manuel Reggoldt, Maximilian Beil, Valentin Schraff, Alfons Müller




Hauptvereine