HSG Langenargen-Tettnang

Hippos - Makellose Heimbilanz! – Das Mugel als Talisman

116 mal gelesen

GV – Vergangen Samstag empfingen die Hippos in der Kreisliga B Bodensee die TSG Ailingen 2 im letzten Heimspiel dieser Saison, zum kleinen Derby. Die Gäste aus Friedrichshafens Vorstadt machten es den Hippos beim 22:18 Heimsieg richtig schwer.

Ähnlich wie das eigene Perspektiv-Team machte das junge, Ailinger Team eine sichtbare Entwicklung im Laufe der Saison durch. Daher war klar, dass es trotz der scheinbar klaren Ausgangslage, ein schweres Heimspiel für die Hippos werden würde.

Wie schon in den vorangegangenen Partien entwickelte sich erneut ein enges und ausgeglichenes Spiel. Es war ein sehr fahriger Beginn, denn die Gäste setzen auf lange, sehr lange Angriffe und versuchten dann durch die sich irgendwann ergebenden Lücken, zum Torabschluss zu gelangen. So war schnell klar, dass kein offensives Spektakel zu erwarten war. Nach gespielten fünf Minuten führte Ailingen das erste und einzige Mal in dieser Partie, mit 1:2. Drei Tore in Folge brachten die Hippos bis in Minute acht mit 4:2 wieder in Front. Ailingen hingegen blieb bis zur Pause auf Tuchfühlung und glich immer wieder aus, wie zum 9:9 in der 25. Minute. Folgerichtig gingen die See-Hippos mit nur einem Tor in Führung, beim Stande von 12:11, in die Halbzeit.

Die zweite Hälfte begann, wie die erste endete. Ailingen versuchte weiter durch lange, einschläfernde Angriffe, die gastgebende Mannschaft zu demoralisieren, was anfangs des zweiten Durchgangs auch gelang. Der designierte Vize-Meister hingegen brannte kein offensives Feuerwerk ab und vergab meist in aussichtsreicher Position, beste Chancen. Dafür stand die Abwehrreihe um die Baby-Hippos an diesem Abend recht ordentlich. Immer wieder legten die Gastgeber vor und der Gegner glich aus, wie in Minute 35 zum 13:13 und in Minute 42 zum 15:15. Erst als es in Richtung der Crunchtime ging, kamen die Hausherren etwas in Fahrt. Und so führten die Hippos in Minute 48 abermals mit 16:15. In der Crunchtime, in Fachkreisen spricht man neuerdings von einem Hippo-Lazarus, erhöhten Alt und Jung, in Person von Georg Vögele und Nils Teichmann auf 18:15, ehe dann Manuel Knierim, allen besser bekannt als das Mugel, zum zweiten Mal und zum Stande von 19:16, vier Minuten vor dem Ende, einnetzte. Spätestens jetzt war klar, dass die Hippos dieses Spiel nicht mehr verlieren können. Die Gäste konnten kein Paroli mehr bieten. Den Schlusspunkt setzte Routinier Georg Vögele, 15 Sekunden vor dem Schlusspfiff zum 22:18 Endstand.

Fünf Handball-Generationen, der Jüngste mit zarten 18 Jahren und der Hippo-Methusalem dagegen mit 57 Jahren, bescherten den siebten Heimsieg in Folge und eine makellose Heimbilanz in dieser Saison. Zuhause ungeschlagen, unbesiegbar.

Bisher spielen die See-Hippos eine perfekte Rückrunde.

Ob man bei den Hippos nun von einem Oberstaufen-Lindenberg-Jäger sprechen kann, ist eher fraglich. Fakt ist, rechnerisch ist die Meisterschaft noch möglich, realistisch bleibt jedoch „nur“ die Vize-Meisterschaft, denn die Hippos haben es nicht mehr in eigener Hand. An zwei Patzer in den noch drei ausstehenden Partien des Klassenprimus, glaubt keiner mehr. Mit dem Sieg gegen Ailingen 2 halten die Hippos jedoch den Druck auf Oberstaufen-Lindenberg aufrecht. Vielleicht geschieht ja noch ein handballerisches Wunder, wer weiß!?

Für die HSG-3 spielten:
Michael Wenzel und Stefan Mayr (Tor), Georg Vögele, Manuel Knierim, Klaus Heinzler, Markus Niedermann, Günter Schneider, Sascha Merath, Ralf Zeinar, Alfons Müller (diesmal als Spieler), Noah Göppinger, Nils Teichmann und Simon Brugger




Hauptvereine