HSG Langenargen-Tettnang

1. Herren - HSG dreht das Spiel am Ende

43 mal gelesen

TETTNANG (jgp) – Die Bezirksklasse-Handballer der HSG Langenargen-Tettnang I haben am Samstagabend gegen Dornbirn einen 35:31-Erfolg geholt. Lange Zeit lagen allerdings die Vorarlberger in Führung, etwa zur Halbzeit (14:15) und sogar noch neun Minuten vor Spielende (26:28). Erst in der Schlussphase konnten die Gastgeber das torreiche Spiel drehen.

Drei spielfreie Wochenenden lagen zwischen dem letzten HSG-Spiel und der Partie gegen Dornbirn. Das war sicherlich einer der Gründe, warum Langenargen-Tettnang erst nicht so gut in den Samstagabend kam. Die Dornbirner konnten mit ihrem schnellen Spiel sowie dank einiger Abstimmungsprobleme zwischen Abwehr und Keeper viele leichte Tore erzielen. Auf der Gegenseite erspielte sich Langenargen-Tettnang zwar etliche Chancen, nutzte sie aber nicht so konsequent, wie es in dieser Phase nötig gewesen wäre. Dennoch hatten gerade Noah Göppinger im Eins gegen Eins sowie Christian Zocholl einen guten, sprich wurfstarken Tag.

Die HSG-Bank war zwar nicht so gut besetzt wie gewohnt. Dennoch spielte die Zeit für Langenargen-Tettnang. Die Dornbirner wurden mit der Zeit etwas müde, die HSG indes arbeitete vorne konsequent weiter. So traf Dornbirn einfach etwas weniger leicht und Langenargen-Tettnang ließ weniger Chancen liegen. „Das Pendel hat da auch ein bisschen umgeschlagen“, sagte der HSG-Coach Clemens Balle nach der Partie.

Aus Balles Sicht ist wichtig, dass sein Team den vierten Tabellenplatz gehalten hat. Das Team steht drei Zähler vor Illertal; der Gegner vom Samstagabend, Dornbirn, ist Tabellensiebter. Nach der Pause ist für die HSG zudem vor der Pause. Das nächste Spiel gegen Wangen II steht erst in knapp drei Wochen an, am 16. März.

HSG: Maximilian Beil; Felix Baumann, Christian Brandt (1), Lukas Braunger (6), Simon Brugger, Noah Göppinger (8), Valentin Hirsch (4), Alexander Merath (2), Felix Steinacher (3), Markus Wuhrer (2), Christian Zocholl (9/1)




Hauptvereine