HSG Langenargen-Tettnang

1. Herren - Schwach gespielt, dennoch gewonnen

62 mal gelesen

Am Samstag, den 29.02.2020 gastierte die HSG Illertal bei der HSG Langenargen-Tettnang. Illertal stand vor Beginn der Partie auf dem zehnten Tabellenplatz, die HSG Lagenargen auf dem sechsten. Langenargen-Tettnang ging daher als Favorit in die Partie. Im HSG Lager konnte man auf eine volle Bank blicken, auch Rückraumspieler Noah Göppinger stand nach langer Abstinenz wieder im Aufgebot.

Das Spiel startete sehr zerfahren, da man sich in der Offensive kaum in „1 gegen 1“-Situationen durchsetzen konnte und leichte Gegentore über Tempogegenstöße kassierte. In dieser Phase konnte man sich bei Torhüter Julian Wenzel bedanken, der den HSG Vorsprung festhielt.

So stand es nach den ersten 15 Minuten 5:2. In der Folgezeit lief das Spiel der HSG besser, so konnte man, unter anderem durch einen starken Nils Teichmann, den Abstand zu Illertal ausbauen. In der 21.Minute erhöhte man der Vorsprung zum ersten Mal sogar auf sechs Tore.

Mit einer 13:8 Halbzeitführung wechselten die Teams die Seiten. In der zweiten Hälfte wollten die Jungs der HSG Langenargen-Tettnang ihre Leistung deutlich verbessern. Trainer Clemens Balle war noch nicht zufrieden mit der Leistung seines Teams.

Dies gelang allerdings nicht wie geplant. Die HSG Illertal stellte ihre Abwehr nun aggressiver ein, um die Spieler der HSG Langenargen-Tettnang schneller unter Druck zu setzen. Durch mehrere technische Fehler, unnötige Strafen und Fehlwürfe holte die HSG die Gäste wieder zurück ins Spiel. In der 48.Minute stand es nur noch 20:18 für Langenargen-Tettnang.

In den Schlussminuten konnte man dann doch noch eine kleine Leistungssteigerung erkennen, zusätzlich bewunderten die zahlreichen Zuschauer tolle Treffer.   

So stand am Ende ein verdienter 26:22 Heimsieg auf der Anzeigentafel.

Durch diesen Sieg bleibt die HSG Langenargen-Tettnang weiterhin auf Tabellenplatz sechs. Am kommenden Wochenende gastiert die HSG Langenargen-Tettnang beim Tabellenschlusslicht SG Ulm & Wiblingen 2.

Autor: Simon Brugger




Hauptvereine

ERGEBNISSE HVW-ONLINE