HSG Langenargen-Tettnang

Hippos - Hippos, Nimbus als Derbysieger

49 mal gelesen

GV – Vergangen Sonntag kam es in Langenargen zur vierten Auflage „der Mutter aller Derbys“, welches die Hippos als Heimmannschaft gegen die eigene 2. Herrenmannschaft verdient mit 30:26 für sich entscheiden konnte.

Aufgrund vieler personeller Ausfälle auf beiden Seiten, war die Favoritenrolle zwar noch beim Perspektiv-Team, jedoch bei weitem nicht mehr so klar wie im Vorfeld erwartet.

Der vereinsinterne Wettstreit begann auf Augenhöhe, mit, in der Anfangsphase, leichten Vorteilen für die Gäste. Die jungen Wilden um Trainer und eigentlichem Hippo-Spieler Ralf Zeinar sowie Spielertrainer Thomas Häufle legten gleich mit 1:3 gut los, ehe die beiden treffsichersten Hippos, Valentin Hirsch (7) und Georg Vögele (17), postwendend für den 3:3 Ausgleich sorgten. Zehn Minuten lang legte die HSG-Reserve vor und die Hausherren glichen im Gegenzug aus. Der auffälligste Gästespieler, Nicolas Höfle (8), brachte die Gäste Mitte der ersten Halbzeit erneut mit zwei Tore 8:10 in Front, was die Hippos aber nicht beeindruckte. Über den Spielstand 11:11, ging es mit einem leistungsgerechten 14:14 Unentschieden in die Pause. Eine ausgeglichene erste Halbzeit, in der es keiner Mannschaft gelang, sich absetzen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte änderte sich am Spielverlauf lediglich, dass die Gastgeber vorlegten und die zum Gastspiel hospitierende Reserve nachlegen musste. In der 37. Minute, beim Stande von 18:18, gelang es den illustren See-Hippos drei Tore in Folge zu erzielen, was den Gäste-Coach Zeinar zu einer Auszeit zwang. Diese zeigte nicht die gewünschte Wirkung, stattdessen bauten die Gastgeber ihre Führung auf fünf Tore, zum 24:19 in der 44. Minute, aus. Der Bann und vor allem der Gegner waren nun gebrochen. Einmal in die Siegerstraße eingebogen, lassen sich die Hippos einen derart erspielten Vorsprung nicht mehr nehmen. So konnten die Hippos eher entspannt der Crunchtime entgegen sehen. Die Heimmannschaft verwaltete in den letzten zehn Minuten geschickt die 5-Tore-Führung. In der Schlusssekunde netzten die Gäste jedoch noch zum finalen 30:26 ein. Durch den Sieg haben die Hippos den direkten Vergleich gewonnen und bleiben somit ein weiteres Jahr Vereinsmeister. Die Hippos und ihr Nimbus als Derbysieger.

Zudem konnte man sich zum Schlusslicht Leutkirch 2, dem nächsten Gegner der Hippos, etwas absetzen.

Großer Respekt an alle Beteiligten, für ein tolles, spannendes und spektakuläres Derby, welches wieder einmal Werbung für den Handballsport an sich war.

Fazit:
Die Hippos können Derby!

Beide Meisterschaftspunkte blieben verdientermaßen in Langenargen am See. Und mit dem 3:1 in der Gesamtwertung der Vereinsmeisterschaft gelang den Hippos endgültig die verdiente Hippotheose.

Für die HSG-3 spielten:
Michael Wenzel (Tor), Georg Vögele, Manuel Knierim, Klaus Heinzler, Markus Niedermann, Johannes Widmann, Urs Biermann, Valentin Hirsch, Andreas Breuning und Florian Riegel.




Hauptvereine

ERGEBNISSE HVW-ONLINE