HSG Langenargen-Tettnang

mJA - A-Jugend zeigt sich im Derby gegen die HSG Friedrichshafen-Fischbach willensstark

78 mal gelesen

(da) - Am Sonntag, den 18.11.18, hatte die A-Jungend der JSG Bodensee das Bezirksligaderby am Bodensee zu bestreiten. Das Team um Trainer Baur reiste siegeswillig nach Fischbach, obwohl man nur auf einen Feldauswechselspieler zurückgreifen konnte. Man stellte sich auf ein kräftezehrendes Spiel ein, versuchte dennoch volle Leistungsbereitschaft an den Tag zu legen. Man kannte die Mannschaft gut, da man schon mehrere Jahre in der gleichen Liga spielte.

Gleich zu Beginn zeigte man dem Gastgeber, dass sie in eigener Halle nicht viel zu holen haben. Trainer Baur setzte darauf am Beginn eine relativ offensive 5:1 Abwehr zu spielen, um den Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen. Der Plan s ging auf und man führte in der 12. Spielminute mit 1:7. Vorne konnte man ruhig durchspielen und auf sicherere Chancen warten. Fast im Alleingang schoss Kreisläufer, Nils Teichmann, in den ersten zehn Minuten 5 Tore. Zum Ende der ersten Halbzeit stellte man auf die weniger kräftezehrende 6:0 Abwehr um und auch der Gegner schien als hätte er sich von der Anfangsphase erholt. Die Beine der Abwehr wurden schwerer, da ein Großteil der Spieler am Vortag schon in der ersten Herrenmannschaft spielte. Zum Glück konnte man sich auf Hüter Schölderle verlassen, der einiges an Rückraumwürfen entschärfen konnte. Dennoch kam auch der Gegner zum Torerfolg, was jedoch den komfortablen Halbzeitstand von 09:18 nichts anhaben konnte.

In der Halbzeitpause versuchte man hauptsächlich Kräfte zu sparen um weitere 30 Minuten durchhalten. Jedoch bemängelte Alex Baur die nachlassende Kommunikation in der Abwehr und die daraus folgenden Lücken, die der Gegner zu nutzen wusste. Leider war dies nicht das einzige Manko, mit dem der Nachwuchs in der zweiten Halbzeit zu kämpfen hatte.

Nach Seitenwechsel konnte die Jugendspielgemeinschaft den Vorsprung leider nicht weiter ausbauen. Grund dafür waren häufige Zuordnungsfehler, Fehlwürfe, unnötige 2-Minutenstrafen und überhastete Abschlüsse. Es war weniger das Abwehrspiel das nicht funktionierte, mehr das, was man aus der Abwehr machte. Nach Ballgewinn in der Abwehr zerstörte man sich einen strukturierten Angriff durch ungenaue Pässe nach vorne, was den Gegner in eine unübersichtliche Angriffslage brachte, was die Häfler auszunutzen wussten. Dies hatte zu folge das beide Mannschaften aus Ihrem Konzept fielen und es eher nach einem runterspielen der Zeit aussah, als nach einem intensiv geführten Handballspiel. Diese Phase wusste der Gegner besser zu nutzen, so kamen die HSGler bis auf sieben Tore ran (46. Spielminute 17:23). Die Gäste konnten trotzdem auf Ihre Individuellen Stärken setzen, so biss man sich nochmals fest und aktivierte letzte Reserven. In den letzten 10 Minuten nagelte Julian Wenzel nach Torhüterwechsel seinen Kasten zu und half der erschöpften Abwehr maßgeblich. Mit der Allgemeinleistung könnte man nicht zufrieden sein, jedoch mit 2 Punkten im Soll und einer meist guten Abwehrleistung, die nur 21Tore zuließ.

Schlussendlich trennte man sich mit dem Endergebnis von 21:29. Damit steht das Team auf dem 5. Platz in der Liga. Die JSG bedankt sich für ein faires Spiel, fiebert aber schon auf das nächste Heimspiel gegen den starken Kader vom HV RW Laupheim hin. Am 01.12.18 um 16:20 heißt es 3. Gegen 5. in der Carl-Gührer-Halle in Tettnang.

Für die JSG Bodensee spielten: Julian Wenzel, Luca Schölderle (beide Tor), Detchai Aepker (1), Lukas Braunger (3), Florian Kummer (2), Nicolas Höfle (5), Felix Steinacher (5/1), Jakob Straub (3/2), Nils Teichmann (10)




Hauptvereine