HSG Langenargen-Tettnang

Hippos - Verdienter Punktgewinn oder gute Busfahrer sind schwer zu finden

40 mal gelesen

GV – Vergangen Samstag erkämpften sich die Hippos zum Hinrunden-Abschluss einen verdienten Punkt in Vorarlberg. Gegen den HC Hohenems 2 musste man sich in der Kreisliga B Bodensee die Punkte mit 26:26 teilen.

Die Hippos galten aufgrund der Tabellenkonstellation zwar als Favorit, aber Auswärtsspiele in Vorarlberg sind und waren immer schon eine Wundertüte, so auch dieses Mal. Gespickt mit jungen Spielern der U21 traten die Hohenemser völlig verändert gegenüber dem Auswärtsauftritt gegen unsere 2. Herrenmannschaft, an.

Die Partie begann auf beiden Seite sehr intensiv, was auch die Körpersprache beider Teams zum Ausdruck brachte und zudem mit einer persönlichen Betreuung für den Routinier Georg Vögele. Keine schöne „taktische“ Maßnahme in der untersten Liga.

Keiner Mannschaft wurde etwas geschenkt und es wurde um jeden Millimeter gekämpft. Durch die Zwischenstände 2:2 nach drei Minuten, 7:7 nach 16 Minuten und 10:10 nach 27 Minuten, wurde eindrucksvoll belegt, wie ausgeglichen dieses Spiel verlief. Eine Zeitstrafe gegen die Emser kurz vor Ende der ersten Hälfte, ermöglichte den See-Hippos in Überzahl, mit einem 11:13 Vorsprung zum Pausentee zu gehen.

In der zweiten Hälfte gelang den Hippos ein Traumstart. Binnen drei Minuten erhöhten die Hippos auf 11:15. Kurzzeitig hatte man sogar das Gefühl, das Spiel würde zu Gunsten der Gäste kippen, weil bei den Emsern etwas Unruhe aufkam. Einige Minuten später, glichen die Hausherren jedoch zum 17:17 aus und führten in der 45. Minuten dann sogar mit 20:18. Die sportliche Kommandobrücke der Hippos sah sich gezwungen eine Auszeit zu nehmen, um Korrekturen vorzunehmen. Kurzfristig zeigten diese auch Wirkung. Die Partie entwickelte sich in den letzten zehn Minuten zu einem echten Fight und sportiven Krimi. Die Hippos blieben bis zur 53. Minuten auf ein Tor dran, 24:23. Danach hatten die Gastgeber das Glück auf ihrer Seite und erhöhten in der 57 Minute auf einen drei Tore Vorsprung mit 26:23. Aufopferungsvoll kämpften die Hippos weiter und wurden am Ende mit einem Punkt belohnt. Mit der Schlusssirene netzte Damian Greiffendorf von links außen, sehenswert ein.

Ein auf Augenhöhe, sehr intensives und köperbetontes, jedoch kein unfaires Spiel, endete leistungsgerecht mit 26:26 unentschieden.

Sehr erfreulich, aus Sicht der Hippos, war zudem die Spielberechtigung von Sascha Merath. Nach seinen ersten 5 Wochen beim Handballsport, reichte es aufgrund des Spielverlaufs leider noch nicht für einen Einsatz. Starke Leistungen im Training, trotz eines körperlichen Handikaps, werden ihm sicher in den nächsten Partien zu seinen Spielzeiten verhelfen. Herzlich willkommen bei den Hippos!

Für die HSG spielten:
Stefan Mayr und Alfons Müller (Tor), Georg Vögele, Manuel Knierim, Günter Schneider, Marc Dreher, Fabian Bonn, Ralf Zeinar, Damian Greiffendorf, Adrian Krauß, Andreas Breuning, Sascha Merath und Andreas Fuchs.




Hauptvereine